Leopoldstr. 94, 80802 München, Germany
+49 89 414 17 44 22

Monat: Juli 2020

Die Angst etwas zu verpassen – FOMO

Irgendwann wird nämlich der Druck auf sich selbst, ständig falsche Entscheidungen getroffen zu haben (im Beispiel die Entscheidung, nicht zu investieren), so groß, dass der Verstand vollständig aussetzt und man einfach nur noch dabei sein will, um nicht noch mehr zu verpassen.

Keine FAKE-NEWS, aber FAKE-AUSBRUCH!

Noch zu Beginn der Woche konnte der DAX die 12.950er Marke knacken und sogar über 13.000 Punkte steigen. Grund für die Euphorie war der EU-Gipfel und das milliardenschwere Konjunkturpaket, welches die EU-Chefs verhandelt hatten. Die in den USA gestartete Berichtssaison sorgte überwiegend für positive Überraschungen.

Vom bewussten Konsumenten zum bewussten Investor

Jeder Euro, den Sie investieren, bewegt ein Unternehmen vorwärts.
Sie können – und sollten – bestimmen wo Sie Ihre Euros investieren möchten. Und wenn Sie es nicht tun, tut es Ihre Bank für Sie.

Hoffen auf den Durchbruch

Dabei ist bezeichnend, dass weiterhin die „stay at home“ Aktien weiter den Markt oben halten. Anscheinend erwartet die Masse der Anleger, dass noch eine zweite Corona Welle kommt und positionieren sich bewusst in den Technologieaktien.

Das Geduldsspiel geht in die Verlängerung

…die wichtige Marktbreite nicht mit den Bewegungen der Indizes harmonieren. Dies bedeutet, der Aktienmarkt wird vor allem durch einige wenige Aktien, welche eine hohe Gewichtung in den Indizes haben, nach oben gezogen. Beispiel: Amazon, Microsoft, Apple, Alphabet (Google) und Facebook …

Hühner oder besser Enten?

Wenn Du Enten gekauft hättest, hättest du jetzt noch deine Enten.

Kurz und bündig

Seit dem Hoch von Anfang Juni und dem Tief von Mitte Juni verläuft der Index in einer zähen Seitwärtsspanne (gelb) welche durch temporäre Überschüsse nach oben (grün) und unten (rot) gekennzeichnet sind. Wenn wir Glück haben, löst sich dieser Seitwärtsmarkt in die jeweilige Richtung auf und folgt einem Trend.

Halbzeit 2020 – Eine Zwischenbilanz

Hoffen wir, dass eine zweite Welle, sowohl der Corona Pandemie als auch Abwärtswelle an den Börsen, ausbleibt. Sollte diese kommen, dann war das erste Halbjahr in seiner Dramatik nur “Kindergeburtstag”.

Scroll to top