Leopoldstr. 94, 80802 München
+49 89 414 17 44 22

Corona prägt weiter

Treffender hätte der Infoletter von letzter Woche den Umstand der Märkte nicht beschreiben können. Konkret hieß es: Ob COVID erneut für Kursverluste an den Märkten sorgen wird bleibt aber zunächst abzuwarten. Eine Konsolidierung nach dem deutlichen Kursanstieg der letzten Wochen wäre ein normaler Prozess. Die Märkte konsolidierten in dieser Woche deutlich. Vor allem am Freitag, dem Black Friday, gab es einen Abverkauf im doppelten Sinn.

Kontinuität bei der FED

Dabei begann die Woche vor allem bei den US Indizes recht freundlich. Eine gewisse Erleichterung über weitere 4 Jahre Amtszeit von FED Chef Jerome Powell konnte den NASDAQ in einer ersten Reaktion dazu bewegen, neue Hochs abzubilden. Auf der einen Seite freute es die Märkte, dass Joe Biden durch Powell eine gewisse Kontinuität bei der Notenbank festsetzte, insgeheim “hofften” die Marktteilnehmer aber auf Gouverneurin Lael Brainard, welche als “Taube” und somit verfechterin einer extrem lockeren Geldpolitik angesehen wird.

Rabatte nicht nur im Einzelhandel

Als Reaktion darauf, gaben vor allem die Technologie-Titel im Anschluß stark ab, während die Banken von der Entscheidung profitieren. In den USA waren am Donnerstag aufgrund des Feiertages Thanksgiving die Märkte geschlossen. Ob der Truthahn leicht verdaut werden konnte ist etwas fraglich, da in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Märkte eine deutliche Abwärtsbewegung einleiteten. Somit war es ein Black Friday (ein Tag in dem Rabatte und Preisabschläge im Einzelhandel gewährt werden) auch am Aktienmarkt.

Neue Variante, alte Panik

Nachdem bereits seit Wochen die COVID Infektionen weltweit anziehen und erste Länder ihre Maßnahmen verschärften, sorgte die Meldung einer neuen Virus Mutation für Panik an den Märkten.

Der DAX gab am Freitag in der Spitze um mehr als 3% nach und verlor in Summe binnen fast 2 Wochen nahezu 1.000 Punkte. Es scheint, als ob die vorher ignorierte Situation sich nun deutlicher bei den Indizes durchschlägt und die Marktteilnehmer, aufgrund der unklaren Situation und dem weiteren Verlauf der Pandemie, ihre Gewinne vom Tisch nehmen.

**** Ausnahmsweise wurde der Infoletter in dieser Woche bereits vor US-Börsenschluss um 22 Uhr erstellt. Die Entwicklung der Märkte wurde am 26.11. um 12:00 Uhr im Infoletter festgehalten****

In der KW 47 hatte Ihre ISM-Ökostar-F Strategie eine Entwicklung von -2,5% gegenüber der Vorwoche.
In der KW 47 hatte Ihre ISM-Defensive-F Strategie eine Entwicklung von -0,7% gegenüber der Vorwoche.
Die ISM-Balanced-F hatte eine Entwicklung von -1% gegenüber der Vorwoche. Die ISM-Growth-F von -1,7%.
ISM-Balanced-S hatte eine Entwicklung von -1,5%. Die ISM-Growth-S -1,7% gegenüber der Vorwoche.

Scroll to top