Leopoldstr. 94, 80802 München
+49 89 414 17 44 22

gold

Bounce Back

Der Start ins zweite Halbjahr lässt auf mehr hoffen. Nachdem das erste Halbjahr 2022 mehr als bescheiden ausfiel und speziell die letzte Woche mit Kursabschlägen die Stimmung der Anleger drückte, war in dieser Woche ein ordentlicher Bounce fällig.

Momentumsverlust

Nachdem die Indizes sich in den letzten Wochen deutlich nach oben schrauben konnten, gab es in dieser Woche einen deutlichen Rücksetzer. Der Grund dafür ist seit Monaten der gleiche: Inflation, Zinsen und eine Angst vor Rezession.

Schlüsselstellen erreicht!

Die Kalenderwoche 10 hat es in sich gehabt. Konkret wurden alle Jahresziele aus unserem Jahresausblick 2022 (fast) auf den Punkt erreicht, sodass sich das “Negativszenario” durchsetzte; durch die enormen Schwankungen schneller als erwartet, aber am Ende zählt der Preisbereich, welcher angesteuert wurde.

Blutrotes Europa

Die zweite Woche des Krieges in der Ukraine zeigt deutlich, wie stark der Konflikt sich auf die Kurse regional auswirkt. Anhand der von uns betreuten Portfolios wird deutlich, dass sich der Fokus auf den US-Markt und die Beimischung von Gold und Rohstofftiteln vor allem in Kriegszeiten ausgezahlt hat, während vor allem der deutsche und europäische Markt stark unter die Räder kam.

Nervosität am Limit

Eine im wahrsten Sinne des Wortes bewegte Woche verging an den Märkten. Anders als in den letzten Wochen war diesmal weniger die Inflation und die Zinspolitik der Notenbanken das Hauptthema. Der schwelende Konflikt zwischen Russland, der Ukraine und der NATO waren dieses Mal Grund für deutliche Kursschwankungen und Nervosität am Markt.

Ὄμικρον

Nach dem Black Friday in der letzten Woche versuchten die Indizes eine Erholungsbewegung, welche in Summe jedoch mehr als mau ausfiel. Die COVID Mutation mit dem Namen Omikron, dem 15. Buchstaben des griechischen Alphabets, sorgte weiter für Unsicherheit an den Märkten.

Pause oder Top Bildung?

Die Rekordjagd an den Märkten ging Anfang der Woche weiter. Zum Ende der Woche hin zeigten sich, zumindest in den USA, leichte Ermüdungserscheinungen nachdem markante Kurszielbereiche im Dow Jones sowie S&P500 erreicht wurden. In Summe verlief die Woche erfolgreich.

Jahresendrally voraus?

Letzte Woche war der Grundtenor verhalten positiv für die Aktienmärkte, nachdem der DAX sein Pflichtprogramm der Konsolidierung hinter sich brachte. In dieser Woche “grünte” es bei den Indizes und Aktien nur vor sich hin, nachdem die US Berichtssaison vielversprechend begann und nun das traditionell stärkste Quartal des Jahres angebrochen ist.

Der Jackson Hole Impuls

Der Sommer verabschiedet sich nicht nur aus Sicht der Temperaturen. Auch an den Märkten läuft die heiße Phase der Berichtssaison aus bzw. ging zum größten Teil über die Bühne. Mit dem Resultat, dass neue Hochs in den USA erzielt worden sind, während sich der DAX weiter seitwärts bewegt.

Verlauf mit Ansage

Die Kalenderwoche 26 verlief wenig überraschend und unspektakulär. Auch in diesem Quartal wurde ordentlich “Window Dressing” betrieben, so dass die Kurse gen Norden gingen und die Indizes die Woche zumindest nicht mit Verlust beenden konnten.

Scroll to top