Leopoldstr. 94, 80802 München, Germany
+49 89 414 17 44 22

trump

Gewinnmitnahmen nach den Feiertagen

Die Big Boys sind zurück. Dabei handelt es sich nicht um Filmfiguren oder ähnliches, sondern um die großen Marktteilnehmer wie Hegefonds oder Vermögensverwalter, welche ihre Handelstätigkeiten nach den Feiertagen aufnehmen. Im Grunde genommen startet des Börsenjahr ab jetzt erst richtig.

ISM-Jahresrückblick 2020

Das Jahr 2020 hat zweifellos Börsen-Geschichte geschrieben. Nicht nur als “Jahr der Pandemie”, sondern auch als das Jahr, welches den schnellsten Crash aller Zeiten an der Börse verzeichnen konnte. Sicherlich wird es zukünftig in einem Atemzug mit dem Jahr 1929, 1987, 2000 und 2008 genannt werden. In diesen Jahren verzeichneten die Aktienmärkte die größten Abwärts- und Crash Bewegungen.

Happy End

Wenn das Börsenjahr 2020 verfilmt werden würde, dann wäre es sicherlich ein Kassenschlager. Zu Beginn Normalität und Optimismus, anschließend große Emotionen mit Angst, Verzweiflung und Tränen, welche an Dramatik nicht zu überbieten sind, um dann zum Schluss mit einem Happy End zu schließen, nachdem alles gut gegangen ist.

Trumps 30.000

Der positive Trend am Aktienmarkt bleibt ungebrochen. Auch in dieser Woche konnten die Notierungen eine Schippe drauflegen. Trotz Ankündigungen der Bundesregierung die aktuellen Beschränkungen mindestens bis Weihnachten zu verlängern und zu verschärfen.

Wer macht es?

Es scheint, als ob sich die Börse mit Joe Biden als Präsidenten angefreundet hat. Vor allem aber, da die Mehrheitsverhältnisse im Senat, der wichtigsten politischen Instanz in den USA, sich nicht groß verschoben haben. Somit könnte Biden, auch wenn er es wollen würde, nicht aggressiv gegen die von Trump eingeführte Steuersenkung für Unternehmen vorgehen. Darüber hinaus erwarten sich die Börsianer ein weiteres (größeres) Stimuluspaket, unabhängig ob es von den Dems oder den Reps kommt.

Die Woche des Donald Trump

Donald Trump beherrschte in dieser Woche die Schlagzeilen. Nicht nur das der US-Präsident sich in Rekordzeit von seiner Corona Infektion erholte und innerhalb weniger Tage aus dem Krankenhaus entlassen worden ist, sorgte er über Twitter für deutliche Kursschwankungen hinsichtlich eines möglichen Stimuluspakets für die US-Wirtschaft.

Window dressing

Window dressing (zu deutsch: Fenster schmücken) beschreibt den Umstand der häufig zum Ende eines Quartals auftritt. Da viele Fonds und institutionelle Adressen einen Quartalsbericht vorlegen müssen, werden die Kurse durch Käufe entsprechend “hochgezogen” um diesen Bericht entsprechend positiver zu gestalten.

Labels, Zertifikate, Nachrichten und das Land der unsichtbaren Hand

Es zählt die Quelle, nicht das Medium. Wer schreibt oder spricht hier? Welche Interessen treiben diese Person? Wer profitiert von bestimmten Informationen? Mit diesen Kriterien im Hinterkopf sollten wir sämtliche Informationen aufnehmen.

Das Geduldsspiel geht in die Verlängerung

…die wichtige Marktbreite nicht mit den Bewegungen der Indizes harmonieren. Dies bedeutet, der Aktienmarkt wird vor allem durch einige wenige Aktien, welche eine hohe Gewichtung in den Indizes haben, nach oben gezogen. Beispiel: Amazon, Microsoft, Apple, Alphabet (Google) und Facebook …

Handelskrieg 2.0 ?

…drohte China mit einer Nachverhandlung des im Januar geschlossenen Handelsabkommens beziehungsweise dem “Phase 1 Deal”. Seitens der US-Regierung zeigt sich jedoch wenig Bereitschaft hier nach zu verhandeln. Stattdessen folgten (wie bereits in der Vergangenheit) Meldungen, dass die USA in erster Linie…

Scroll to top