Leopoldstr. 94, 80802 München, Germany
+49 89 414 17 44 22

 Ordentliche Schwankungen

Nachdem der April ein echter “Langweiler” im Bezug auf Volatilität und Kursschwankungen war, zeigt sich der Mai bereits in seiner ersten Woche als tanzfreudig. Zumindest gab es in dieser Woche ordentlich Schwankungen in den Indizes. 

Nach freundlicher Eröffnung am Montag gingen die Indizes in den Korrekturmodus über. Dies hatte verschiedene Gründe:

Chinesisches Militär dicht an Taiwan

Am Dienstag verschreckte die Nachricht, dass die Chinesen mit Ihrem Militär dicht an die Grenze Taiwans angerückt bzw. in den Luftraum eingedrungen waren. 

Eine mögliche Eskalation wurde seitens der Marktteilnehmer befürchtet beziehungsweise reichen auf dem zweiten Blick auch die geringsten negativen Nachrichten, um Gewinne vom Tisch zu nehmen. 

Steigende Zinsen

Auf die Stimmung drückte in dieser Woche auch einmal mehr die Sorge vor steigenden Zinsen, nachdem sich einige Mitglieder der FED und sogar das US Finanzministerium eher entspannt gegenüber steigenden Zinsen zeigte. 

Somit wurden der NASDAQ und die Technologietitel in Mitleidenschaft gezogen, ebenso Gold und Silber. Auch hierzulande wurden die Aktien aus dem TecDAX besonders ins Minus gedrückt. Zusätzlich befeuert wurden die Kursverluste bei Wasserstoffaktien sowie erneuerbaren Energien, nachdem das Unternehmen Ballard Power enttäuschende Quartalszahlen lieferte. 

Abverkauf durch Impfstoff-Patent-Diskussion

Einen brutalen Abverkauf sahen wir diese Woche bei den Impfstoffherstellern wie beispielsweise BioNtech. Joe Biden will eine Patentaussetzung herbeiführen, damit schneller und mehr Impfstoff zugelassen werden kann. Dies ist zwangsläufig eine Konkurrenz für BioNtech dessen Aktie in der Spitze um ca. -30% in die Knie ging. 

Edelmetalle beruhigen

Als Ergebnis der Ereignisse fiel der DAX kurzfristig unter 15.000 Punkte und auch der NASDAQ gab überproportional ab, um dann zum Ende der Woche, aufgrund schlechter US Arbeitsmarktdaten und damit verbundener fallender Zinsen, deutlich zu steigen und die Woche positiv abzuschließen. 
“Gewinner der Woche” waren dieses Mal die Edelmetalle Gold und Silber, welche von fallenden Zinsen und Nervosität an den Märkten profitieren.

In der KW 18 hatte die ISM-Ökostar-F Strategie eine Entwicklung von -0,2% gegenüber der Vorwoche.
In der KW 18 hatte die ISM-Defensive-F Strategie eine Entwicklung von +0,2% gegenüber der Vorwoche.
Die ISM-Balanced-F hatte eine Entwicklung von +/-0% gegenüber der Vorwoche. Die ISM-Growth-F von -0,5%.
ISM-Balanced-S hatte eine Entwicklung von +0,5%. Die ISM-Growth-S -0,2% gegenüber der Vorwoche.
Scroll to top