Leopoldstr. 94, 80802 München
+49 89 414 17 44 22

Zinsexplosion drückt auf die Stimmung

In einer kurzen Handelswoche aufgrund der Osterfeiertage wurde eine mögliche Osterrally vor allem seitens der Zinsen gedrückt. Dieser “Bremsklotz” sorgte dafür, dass der DAX fast auf den Punkt genau am Donnerstag (Karfreitag blieb die Börse geschlossen) aus dem Handel ging, wie er am Montag eröffnete.

Zinsanstieg nimmt Fahrt auf

Obwohl die EZB weiter an ihrer Zinspolitik festhält, nehmen die Rentenmärkte (also die Märkte für Anleihen) bereits eine mögliche Änderung der Zinspolitik vorweg. Deutlich wird dies an der Rendite von deutschen Bundesanleihen, welche seit Jahren wieder eine positive Rendite ausweisen.
Noch einfach darzustellen wird das am Beispiel von Immobiliendarlehen. Waren die Konditionen noch im Dezember für eine 10-jährige Zinsfestbindung beim Baugeld bei 0,5 % liegen die Zinsen nun bei ca. 2 %. Innerhalb kürzester Zeit mehr als eine Verdoppelung, was auf Sicht der nächsten Jahre durchaus toxisch vor allem für den Immobilienmarkt sein kann.

Growth Aktien werden ausgebremst

Nicht nur in Deutschland steigen die Renditen der Anleihen, sondern vor allem in den USA. Klassischerweise haben es, wie in den letzten Monaten oft gesehen, vor allem US Growth Aktien in diesem Umfeld schwer. Dies hatte zur Folge, dass diese Woche Wachstumsaktien gemieden worden sind und der Fokus auf Value Aktien gelegt wurde. Beide Sektoren gaben in dieser Woche ab, letztere hielten sich im Vergleich noch relativ robust.

Berichtssaison startet unterm Strich positiv

Abgesehen von den Zinsen steht die US-Berichtssaison vor der Tür. Der Auftakt, welcher von den US-Banken geliefert wurde, war bereits positiv, obwohl alle Bankhäuser mit Gewinnrückgängen geplagt worden sind. Bleibt abzuwarten, wie die Zahlen vor allem bei den US-Schwergewichten aus dem Technologiesektor ausfallen werden. Hier ist bereits viel Negatives eingepreist, was entsprechend für positives Überraschungspotential zur Oberseite mitbringt.

In der KW 15 hatte Ihre ISM-Ökostar-F Strategie eine Entwicklung von -1,3% gegenüber der Vorwoche.
In der KW 15 hatte Ihre ISM-Defensive-F Strategie eine Entwicklung von +0,1% gegenüber der Vorwoche.
Die ISM-Balanced-F hatte eine Entwicklung von -1% gegenüber der Vorwoche. Die ISM-Growth-F von -1,3%.
ISM-Balanced-S hatte eine Entwicklung von -1,5%. Die ISM-Growth-S -2% gegenüber der Vorwoche.

Scroll to top